Innovation braucht Vielfalt

Durch Vielfalt gemeinsam Innovationen schaffen: An der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm arbeiten viele unterschiedliche Menschen gemeinsam an den Herausforderungen der Zukunft. Wir verstehen Vielfalt als Chance, die wir konstruktiv nutzen wollen, indem wir sie anerkennen und ihr Potenzial einsetzen. Werden auch Sie Teil der TH Nürnberg, arbeiten Sie mit an neuen Projekten und Perspektiven, die Innovation in die Gesellschaft tragen.

An der Fakultät Werkstofftechnik ist zum 1. Oktober 2021 oder später eine Professur der BesGr W 2 für das Lehrgebiet

Werkstoffe der Elektrotechnik

zu besetzen.

Die Ausschreibung und Besetzung dieser Professur erfolgt im Rahmen der Umsetzung der Hightech Agenda des Freistaats Bayern. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber (m/w/d) soll zur Erweiterung der Lehr- und Forschungskapazität im Fachgebiet und durch intensive Forschungsaktivitäten zum Erreichen der Ziele der TH Nürnberg beitragen.

Vorausgesetzt werden:

  • Ausgewiesene Forschungskompetenz und fundierte berufspraktische Kenntnisse im Bereich Werkstoffe der Elektrotechnik
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln und in der Durchführung umfangreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf nationaler sowie auf internationaler Ebene
  • Bereitschaft zur Übernahme von Grundlagenvorlesungen, wie z. B. der Mess- und Elektrotechnik

Zu den Aufgaben gehören:

  • Aufbau eines Labors für Werkstoffe der Elektrotechnik bzw. elektrische Werkstoffanalytik unter den gegebenen Rahmenbedingungen
  • Engagierte fakultätsinterne sowie fakultätsübergreifende Zusammenarbeit mit den bestehenden Professuren der Technischen Hochschule Nürnberg

Für die ersten fünf Jahre ist das Lehrdeputat zugunsten von Forschungsaktivitäten um die Hälfte reduziert. Drittmitteleinwerbung und Engagement im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie des Wissens- und Technologietransfers werden erwartet. Der/die Bewerber/in (m/w/d) sollte bereit sein, interdisziplinär mit anderen Fakultäten, Instituten und Kompetenzzentren der Hochschule zusammenzuarbeiten und zur Umsetzung der Strategie der Hochschule international aktiv sein. Bei positiver Evaluierung der forschungsbezogenen Leistungen ist eine Verlängerung der Lehrdeputatsreduzierung über die fünf Jahre hinaus vorgesehen.

Einstellungsvoraussetzungen sind:
Ein abgeschlossenes Hochschulstudium bevorzugt Werkstoffwissenschaften, Elektrotechnik oder ein vergleichbares Fachgebiet. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen.
Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit vorgesehen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Die Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung des Anteils von Frauen in der Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Frauen werden unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, der dienstrechtlichen Vorschriften und sonstiger rechtlicher Vorgaben bevorzugt eingestellt. Die Hochschule trägt das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“.

Den Bewerbungsunterlagen ist eine Liste der durchgeführten Drittmittelprojekte mit eingeworbenen Drittmitteln sowie ein ein- bis zweiseitiges Kurzkonzept beizulegen, aus dem Ihre Vorstellungen zum zukünftigen Engagement im Bereich der angewandten Forschung hervorgehen.

Interessiert?

Dann unternehmen Sie den nächsten Schritt und verwirklichen Sie Ihre beruflichen Ziele mit uns! Wir freuen uns auf Ihre aussage­kräftige Bewer­bung bis zum 30. Juni 2021. Bitte nutzen Sie ausschließlich unser Online-Bewerbungsportal.

Nähere Einzelheiten, insbesondere auch zu den Einstellungsvoraussetzungen, finden Sie unter www.th-nuernberg.de/karriere.

Bei Fragen zur Professur steht Ihnen Frau Prof. Dr. Uta Helbig (Tel. 0911/5880-1247) gerne zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung