Innovation braucht Vielfalt

Als Professor*in an der TH Nürnberg haben Sie ein einzigartiges berufliches Umfeld. Als große Hochschule bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Tätigkeit flexibel zu gestalten. Ihre innovativen Ideen in Lehre und Forschung und Ihre Mitwirkung in strategischen Projekten prägen das Profil unserer Hochschule mit.

Bei uns agieren Sie vernetzt in kollegialen Teams. Sie arbeiten mit Studierenden in innovativen Lehr- und Lernformaten und begleiten aktiv deren Persönlichkeitsentwicklung. Sie bringen Ihre Kompetenz in interessante und gesellschaftlich relevante Vorhaben ein. Sie sind hochschulweit und international interdisziplinär vernetzt. Der Transfer Ihrer Erkenntnisse in die Praxis schafft einen Mehrwert für die Menschen – so gestalten Sie den technologischen und gesellschaftlichen Wandel aktiv mit.

An der Fakultät Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) ist zum Sommersemester 2023 oder später eine Professur der BesGr W 2 für das Lehr- und Forschungsgebiet

Elektromagnetische Energiewandlung

zu besetzen.

Die Ausschreibung und Besetzung dieser Professur erfolgt im Rahmen der Umsetzung der Hightech Agenda des Freistaats Bayern. Als Stelleninhaber*in sollen Sie das Lehrgebiet sowohl in der Grundlagenvermittlung als auch in Vertiefungsmodulen vertreten und in dem ausgewiesenen Gebiet überdurchschnittlich und nachhaltig in der Forschung aktiv sein.

Für die ersten fünf Jahre ist das Lehrdeputat zugunsten von Forschungsaktivitäten um die Hälfte reduziert. Drittmitteleinwerbung und Engagement im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie des Wissens- und Technologietransfers werden erwartet. Bewerber*innen sollen bereit sein, interdisziplinär mit anderen Fakultäten, Instituten und Kompetenzzentren der Hochschule zusammenzuarbeiten und zur Umsetzung der Strategie der Hochschule international aktiv sein. Bei positiver Evaluierung der forschungsbezogenen Leistungen ist eine Verlängerung der Lehrdeputatsreduzierung über die fünf Jahre hinaus vorgesehen.
 

Ihre Aufgaben

Es wird eine engagierte Mitarbeit in der Lehre auf dem ausgeschriebenen Lehrgebiet und dem benachbarten Gebiet der elektrischen Maschinen erwartet. Sie müssen in der Lage sein, Lehrveranstaltungen in deutscher und gegebenenfalls auch in englischer Sprache anzubieten. Wir setzen die Bereitschaft, im Institut ELSYS angewandt zu forschen und mittelfristig Teil des Leitungsteams zu werden, voraus.
Mit der Berufung soll das Feld induktive Ladeverfahren für die Elektromobilität neu an unserer Fakultät etabliert werden und für ELSYS dieses Forschungsfeld erschlossen werden. Es wird erwartet, dass das neue Forschungsfeld an die bereits vorhandenen Forschungen zu elektrischen Maschinen und Leistungselektronik anknüpft und diese sinnvoll ergänzt.

Ihr Profil

Für das Berufungsgebiet wird eine Persönlichkeit gesucht, die einschlägige Erfahrungen auf dem Gebiet der elektrischen Maschinen, Antriebstechnik oder Leistungselektronik aufweisen muss. Idealerweise bringen Sie Erfahrung auf dem Gebiet der induktiven Energieübertragung (Wireless Power Transfer) mit. Das Berufungsgebiet bildet ein Querschnittsthema ab, das über die elektrische Antriebstechnik, Leistungselektronik bis hin zur Elektromobilität reicht. Wünschenswert ist ebenfalls, wenn Erfahrungen mit modernen Entwurfs- und Simulationsverfahren für elektromagnetische Prozesse und elektrische Maschinen eingebracht werden.

Einstellungsvorraussetzungen

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Ingenieurwissenschaften. Die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist durch die Qualität einer Promotion oder durch einen anderen Nachweis (Gutachten über promotionsadäquate Leistungen) zu belegen. Pädagogische Eignung sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen; in besonderen Fällen kann der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.
 
In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Nach Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit vorgesehen.
 
Menschen mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.
 
Die Hochschule strebt insbesondere im wissenschaftlichen Bereich eine Erhöhung des Anteils von Frauen an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich gewünscht. Die TH Nürnberg hat das Zertifikat „Familiengerechte Hochschule“ erstmals 2005 erworben.

Interessiert?

Dann unternehmen Sie den nächsten Schritt und verwirklichen Sie Ihre beruflichen Ziele mit uns! Wir freuen uns auf Ihre aussage­kräftige Bewer­bung bis zum 2. Januar 2023. Bitte nutzen Sie ausschließlich unser Online-Bewerbungsportal.

Den Bewerbungsunterlagen sind eine Liste der durchgeführten Drittmittelprojekte mit eingeworbenen Drittmitteln sowie ein ein- bis zweiseitiges Kurzkonzept beizulegen, aus dem Ihre Vorstellungen zum zukünftigen Engagement im Bereich der angewandten Forschung hervorgehen.
 
Bei Fragen zur Professur steht Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Dietz (Tel. 0911/5880-1056) zur Verfügung.
 
Werden Sie Professor*in an der TH Nürnberg und erfahren Sie mehr zu unseren Angeboten und zum Berufungsverfahren unter den FAQ.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung